Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung!

Auf dem Parkplatz am Übersberg startete die Maiwanderung der JEFler trotz der sehr kühlen Temperaturen mit 12 gut gelaunten Wanderern. Die Regenjacken brauchten wir allerdings den ganzen Tag nicht. Wie schön! Die Tour führte uns über den Mädlesfelsen und die Elisenhütte zum Ursulahochberg. Auf dem Rückweg schauten wir fasziniert den Fliegern am Segelfluggelände zu bevor es zum Grillen auf die Eninger Weide ging, wo noch zwei Familien zu unserer Gruppe dazu stießen. Es war schön, endlich mal wieder etwas gemeinsam zu unternehmen, Gemeinschaft zu erleben, sich am Feuer zu wärmen, Würstchen (und ganz wichtig: Marshmallows!) zu grillen und Geschwister, die neu zu uns stoßen, besser kennen zu lernen, als man das nach dem Gottesdienst tun kann.

Es ist immer wieder faszinierend, wie unterschiedlich unsere Gruppe ist: Es sind ganz verschiedene Altersgruppen der Gemeinde vertreten. Manche sind erfahrene „Profigriller“, andere müssen sich in die schwäbische Kultur erst noch einfinden. Manche empfanden die Tour als Spaziergang und die Schlucht nur als „Schlüchtchen“, andere kamen doch immer wieder ins Schnaufen.
So herausfordernd die Vielfalt bei den Planungen manchmal ist, so sehr kann man sie doch immer wieder auch schätzen, wenn dann schließlich über 20 ganz verschiedene Menschen fröhlich lachend und ganz bunt gemischt über die Alb ziehen oder um ein Lagerfeuer sitzen und sich aneinander freuen. Kann man auf den Bildern sehen, oder?

Hannah Weller