Tauffest 08.04.2018

Tauffest am 8. April 2018

Die Freude war groß als wir fünf Menschen auf das Bekenntnis Ihres Glaubens am 8. April taufen durften. Vorangegangen war ein Taufkurs, an dem nicht nur die Täuflinge, sondern auch Taufbegleiter und andere Interessierte teilnehmen konnten. Dort haben wir uns kennengelernt, die geistlichen Biografien ausgetauscht, gelernt, was es mit der Taufe eigentlich auf sich hat und ein gemeinsames Glaubensbekenntnis formuliert, das wir mit der Gemeinde während des Taufgottesdienstes gebetet haben. Am Freitagabend feierten wir DAS FEST unter großer Beteiligung der Gemeinde. Ein buntes Buffet, Abendmahl, Singen und Beten, Bekennen und Feiern – ein starkes Erleben und herzliches Willkommen für die Täuflinge und uns alle. Segenskarten wurden geschrieben und an einen Strauß von Zweigen gehängt. Einige haben wir mit den Bildern von der Taufe in diesem Mosaik abgedruckt. Nicht-anonyme Karten haben wir in die entsprechenden Fächer verteilt. Im Taufgottesdienst feierte Karin Gaiser, langjähriges Gemeindemitglied und Dienstbereichsleiterin Ressourcen, eine Tauferinnerung. Sie erhielt einen neuen Taufspruch und eine neue Taufkarte mit „altem“ Datum. Eine schöne Idee und ein schönes Erlebnis. Bei der Taufe im letzten Jahr war es Helga Wagner, die diesen Schritt gegangen ist. Zur Nachahmung herzlich empfohlen – mit oder ohne verloren gegangenem Tauf-spruch! Vielleicht schon Ostern 2019? Wir wollen dort das nächste Tauffest feiern. Wieder gemeinsam mit den Pastoren Mahler und Meisinger, die diesmal gemeinsam (nach-einander) ins Wasser stiegen. Mit dunklen Kleidern, wie die Täuflinge auch. Hell angezogen kamen alle gemeinsam aus den Taufkammern – die Band sang mit der Gemeinde „No longer Slaves“. Wir sind getauft auf seinen Namen – Halleluja!

Günter Mahler

Die folgenden Menschen wurden getauft  und in die Gemeindefamilie als Mitglieder aufgenommen:

Lilly-Sophie Bergmann *26.05.2004

Paulo Besch *26.04.2004

Gerhard Heusel *26.05.1965

Judith Heusel * 09.06.1965

Paul Meisinger *29.08.2006

P.S.: Lilly und Gerhard können nicht nur Geburtstag sondern auch Wiedergeburt am selben Tag feiern!

Einführung unseres neuen Pastors Daniel Meisinger

Einführung unseres neuen Pastors: Daniel Meisinger

Da war schon eine Menge los am 22.10.17 im Reutlinger Gemeindehaus. Wer in den Gottesdienstraum kam, merkte gleich, dass es heute ein besonderer Tag ist. Das lag nicht nur an den Hinweisen auf eine Eröffnung eines DM-Ladens, die am Nachmittag in den Räumen der EFG-Reutlingen stattfinden sollte. Dekoration und Stimmung deuteten darauf hin: Wir bekommen einen weiteren Pastor. Daniel Meisinger wurde an diesem Sonntag eingeführt.

Der Gottesdienst am Vormittag hatte alles, was man zu einer Einführung so braucht: Chorlieder, gemeinsame Lieder, Grußworte, Segen für Daniel und seine Familie und Dauer ein klein wenig länger als sonst. Selbstverständlich darf an so einem Tag eine Predigt auch nicht fehlen. Diese wurde von Alexander Strecker aus Österreich gehalten. Daniel und Alexander kennen sich aus Elstal.

In der Predigt ging es darum, sich auf den Weg zu machen. Am Beispiel von Abraham, der von Gott einen Auftrag bekam, sich noch im hohen Alter darauf einzulassen, alles zurück zu lassen und sich auf den Weg zu machen. Auch wenn er nicht wusste, wohin – im Vertrauen auf Gott ging er los. Neben den Worten zeichnete Alexander Strecker die wichtigsten Aussagen live auf der Bühne. Dabei ging es um die Aussicht, das Ziel zu finden (Fernrohr), das sich auf den Weg machen (Pfeil) und sich von Gott segnen zu lassen (Hände).

Nach dem Gottesdienst wurde im Raum ganz schnell umgebaut, damit alle durch ein sehr vielfältiges und liebevoll zubereitetes Mittagsbuffet verwöhnt werden konnten.

Am Nachmittag eröffnete dann der DM-Laden. Auf der Bühne war ein richtiggehender Drogeriemarkt aufgebaut. Mit vielen Waren des täglichen Lebens, einer Fotoecke und einem Kassenbereich war alles vorhanden, um an diesem Verkaufsoffenen Sonntagnachmittag einkaufen zu gehen. Viele Gruppen kamen, um zu shoppen und dann natürlich auch dazu, ihre Gruppe Daniel und seiner Familie vorzustellen. Bei einigen Programmpunkten brauchte man nur zuzuhören. Zum Beispiel als die Senioren ganz viele Lieder in einem Lied zusammengefasst haben oder bei den Musikstücken von Paolo Besch, Laura Guhr und Andrea Kerbernick-Schill. Bei der aufwendig gestalteten „Dingsda“- Vorführung des Kindergottesdienstes durfte die gesamte Gemeinde mitraten, welche Begriffe die Kinder erklärten.

Bei anderen Beiträgen konnte sich Daniel und seine Familie nicht zurücklehnen. Sie mussten auf die Bühne und ihre Kreativität unter Beweis stellen. Viele Gruppen haben sich mit ihrem Beitrag viele tolle Sachen einfallen lassen. So musste geraten, geschmeckt, gefühlt und auch handwerklich gezeigt werden, was die Meisingers alles so können. Und sie können eine Menge und natürlich noch ganz viel mehr.

Vielen Dank für eure tollen Beiträge, euer Arbeiten in der Küche und beim Dekorieren. So war der Vormittag und der Nachmittag zusammen ein geistlicher und zugleich fröhlich-kreativer Tag in unserer Gemeinde, der uns sicherlich noch lange im Gedächtnis bleibt.

Michel Schütze

Monatlicher Lobpreis-Treff

Singt miteinander Psalmen, und lobt den Herrn mit Liedern, wie sie euch sein Geist schenkt. Singt und jubelt aus vollem Herzen! Epheser 5,19

 Seit einem Jahr findet immer jeden 3. Sonntag im Monat um 17 Uhr der Lobpreis-Treff im Jugendraum statt. Das Treffen besteht aus 2 Teilen:

  1. Teil: Lobpreiszeit und Pizzaessen
  2. Teil: Lieder einüben

Immer abwechselnd leitet eine/r von uns Lobpreisleitern (Christa Schöler, Rebekka Siefer, Jan Vossloh oder Tanja Gröning) den Lobpreis und hält einen kurzen geistlichen Impuls. Anschließend kommen alle bei einer leckeren Pizza miteinander ins Gespräch.Zu diesem ersten Teil des Abends sind alle herzlich eingeladen. In der Regel dauert dieser 1. Teil bis ca. 18.30 Uhr.

Zum 2. Teil sind all diejenigen eingeladen, die gerne neue Lieder lernen wollen und evtl. über kurz oder lang aktiv die Lobpreiszeit mitgestalten wollen. Für diese Personen bieten wir eine Grundlagen-Schulung an, die bisher Martin Englisch und Jan Vossloh durchgeführt haben. Da uns die beiden leider verlassen (haben), möchten wir auf den Worship-Basic-Kurs der EFG in Kirchheim hinweisen. An sechs Samstagvormittagen von 9 – 13 Uhr werden hier wichtige biblische und musikalische Grundlagen vermittelt. Specialguest ist Juri Friesen, Leiter der Outbreakband, Lobpreispastor und Songwriter! Für alle, die sich noch gerne zu diesem Kurs anmelden wollen: Hier gibt’s weitere Infos: www.worshipschool-efg.de

Wir freuen uns sehr, dass viele (Alte, Junge und ganz Kleine) zu diesen Treffen kommen, um in Gemeinschaft unseren Gott zu loben. Gott wohnt im Lobpreis seines Volkes und das gemeinsam zu erleben ist einfach wunderschön!

Am 18. September treffen wir uns wieder nach einer kurzen Sommerpause.
Herzliche Einladung an alle, die mal vorbeischauen wollen.

Wir freuen uns über jede/n die/der kommt!
Für das Team, Tanja G.

Arbeit mit Asylbewerbern

Arbeit mit Asylbewerbern

Zur Erinnerung: Bei einem Gemeindeforum hatten manche das Bedürfnis sich um Asylbewerber zu kümmern.

Es wurde vorgeschlagen uns als Gemeinde dem Projekt Lebenshilfe der Kirchengemeinde Kreuzkirche anzuschließen. Des weiteren stand die Frage im Raum, was können wir als Gemeinde leisten ohne uns zu überfordern.

Da wir eine Fußballgruppe haben, bot es sich an mit vielen jungen Männern (Asylbewerber) auf diese Weise in Kontakt zu kommen. Wie der Kontakt zustande kam, darüber wurde schon einmal berichtet: (Wer trotzdem Nachholbedarf hat kann Volker B. oder mich ansprechen).

Viele junge Männer vom Asylheim Ringelbach sind begeistern dabei mit uns aber auch untereinander zu spielen. Die meisten meinen mit uns zu spielen sei schöner. Wir haben auch schon 3 Freundschaftsspiele gegen die Asylbewerber durchgeführt. Und des weiteren ist bekannt, dass wir sie als Gemeinde im Jahr 2015 zu unserem Spiel– und Sporttag eingeladen hatten. Ca. 50 Personen waren gekommen. Dies war eine gute Gelegenheit etwas von unserem Glauben weiter zu sagen. Wir haben natürlich vor im Kontakt mit den jungen Männern zu bleiben und diesen noch zu vertiefen.

Bitte betet dafür, dass wir die Chance nutzen können ihnen von unserem Glauben und unserer Beziehung von Gott zu sagen. Um einen engeren Kontakt zu ihnen zu bekommen wollen wir noch weitere Aktionen angehen.
Daher wären wir dankbar für eine finanzielle Unterstützung von Euch.

Vielen Dank für Euer Verständnis.
Konrad R.

Arbeit-mit-AsylbewerbernP.S. Wir konnten den Asylbewerber 25 Paar Fußballschuhe kaufen und auch manche Sportkleidung. Den Löwenanteil dabei leisteten die Fußballer des Freien Jugend Werks. Auch bei der Besorgung von Winterjacken und Schuhe waren die Fußballer sehr aktiv.

Wohnwoche der Jugend

Liebe Gemeinde,

eine ganze Woche haben wir nun im Gemeindehaus unseren Alltag miteinander geteilt. Wir haben zusammen gegessen, im gleichen Haus gewohnt, Spaß und tolle Erlebnisse gehabt und eine wertvolle Zeit zusammen erleben können.

Hier erst mal ein Einblick in die Eckdaten:Wohnwoche-der-Jugend-2016

  • 7x leckeres Essen
  • 8 gute, manchmal recht kurze, Nächte
  • rund 25 Jugendliche und 3 Mitarbeiter
  • im Alter von 14-18, äh 25+ 😉
  • einige Besucher und Gäste

 

Ihr fragt euch was wir so alles zusammen erlebt und unternommen haben?
Hierzu ein weiterer Einblick:

  • Sprachkurs für Flüchtlinge in Betzingen, bei dem wir Mädls auch noch was dazulernen konnten.
  • Kartfahren in Neckartenzlingen, bei dem vor allem die Jungs Spaß hatten.
  • Grill- und Filmabend (God is not dead!).
  • Sprungbude in Bad Cannstadt bei dem die Jugendlichen sich auspowern konnten.
  • JugendGodi mit guter Lobpreismusik und dem herausfordernden Thema Lebens(t)räume mit Andi Salzer. Wobei das kein klassischer Godi mit Predigt und dem „normalen“ Ablauf war. Denn wir sind, nach einem gewinnbringenden, echt guten und persönlichen Input von Andi, selbst aktiv geworden indem wir unsere eigene Collage kreativ erstellt und gestaltet haben.

Dankbar sind wir für die tolle Gemeinschaft die wir in unserer Unterschiedlichkeit zusammen erleben konnten, für Wohnwoche-der-Jugend-2016_2Bewahrung (es gab keine schwerwiegenden Verletzungen), Freude, Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft, Spaß, immer leckeres Essen durch unseren Spitzenkoch Ralph (wird auch Papa genannt 😉 ),  gemeinsame Koch- und Spülaktionen, gute Gespräche (unter anderem mit unserem Hausmeister Victor) und vor allem für Jesu Gegenwart die wir nicht missen wollen! Vielen Dank für all eure so wichtigen Gebete, die uns die ganze Woche lang begleitet haben.

Vieles kann hier nicht aufgezählt werden was so eine Wohnwoche ausmacht, doch hatten wir viel Freude aneinander und konnten die Zeit genießen. Klar kam es auch vor, dass schwierige Entscheidungen zu treffen waren, doch konnten wir diese im Gespräch miteinander klären. Dies empfand vor allem ich, Doro (auch Mama genannt 😉 ), so wertvoll im Umgang miteinander. Wir waren einfach eine echt tolle Gruppe mit sehr wertvollen MenschenWohnwoche-der-Jugend-2016_3 und darum sagen wir im Rückblick auf diese Woche: Das wollen wir nächstes Jahr wieder erleben!

Möchte dabei jemand die Mitarbeiter unterstützen oder wieder zu Besuch kommen und einfach da sein, damit es wieder möglich werden kann? Oder kann sich jemand vorstellen die Mitarbeiter (Ralph und Doro) auch unter dem Jahr zu unterstützen und selbst Mitarbeiter unserer Jugendgruppe zu werden? Wir brauchen euch und freuen uns schon auf die kommende Zeit.

Eure Jugend